Ultraschall

Ultraschall

Im Jahre 1880 wurde vom Ehepaar Curie der Ultraschall entwickelt. Im Jahre 1940 wurde der Ultraschall in der Medizin für therapeutische Zwecke verwendet. Im Diagnostikbereich wurde dies später angewendet. Heute wird der Ultraschall z.B.: bei Geburten, in der Chirurgie oder in der Inneren Medizin eingesetzt. Die im 21. Jahrhundert entstandenen Instrumente sind je nach Frequenz ideal für den Gebrauch in der Kosmetik.

Der Ultraschall wirkt mehrere Millimeter, und sogar mehrere Zentimeter unter der Haut. Die Aufnahmefähigkeit der Haut wird gesteigert, somit können angewendete Wirkstoffe, Flüssigkeiten, Cremen und Gels leicht in die Hautzellen gelangen.

 

Wann wird empfohlen eine Ultraschall-Gesichtsbehandlung vorzunehmen?

  • Zur Steigerung der Wirkstoffeinführung
  • Anti-Age-Behandlung
  • Bei Aknenarben und Entzündungen

 

An folgenden Stellen dürfen keine Ultraschallbehandlungen angewendet werden

  • oberhalb des Herzens
  • im Falle eines Herzschrittmachers (Pacemaker)
  • oberhalb der Schläfe
  • in unmittelbarer Nähe der Augen
  • oberhalb von Krampfadern
  • oberhalb der Brüste
  • in Entzündungsfällen
  • bei Tumorerkrankungen
  • frischen Wunden, Verletzungen
  • knochigen Stellen
  • bei Störungen des Nervensystems
  • im Falle einer Schwangerschaft
  • bei Kreislaufstörungen